<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=380018&amp;fmt=gif">

Customer Story - Scheer Group

by Marlene Hopewell

Published on 25.02.2021

Im Dezember haben wir unseren ersten Avantra Summit- abgehalten - eine virtuelle Veranstaltung, die unsere Kollegen mit Hoffnung für das kommende Jahr erfüllen sollte. Wir hörten von einigen erstaunlichen Rednern, die alle enthusiastisch auf das kommende Jahr blickten... aber am meisten freuten wir uns, von unseren Kunden zu hören. Viele Avantra-Anwender aus aller Welt schauten im Chat vorbei, um "Hallo!" zu sagen, und wir hatten das Glück, dass einer von ihnen zu uns kam, um seine Geschichte zu erzählen.

Lesen Sie im Folgenden mehr darüber, warum sich die Scheer Group für Avantra entschieden hat und warum sie unseren CTO Bernd Engist zu Beginn der Partnerschaft ein wenig in Panik versetzt hat. 

 

 

Bernd Engist: Ich freue mich sehr, einen Kunden von uns ankündigen zu können, der Ihnen ein wenig darüber erzählen wird, wie er mit Avantra in seinem Unternehmen arbeitet. Es ist Marco Feist, von der Scheer Group. Scheer ist ein Beratungs- und Softwareunternehmen mit Sitz in Deutschland, und sie bieten natürlich auch Managed Services an.

Eigentlich habe ich eine sehr coole Geschichte zu erzählen, denn vor einigen Jahren, als Scheer und Marco das Onboarding durchführten, hieß Avantra noch Syslink Xandria, und am Anfang hörten wir nichts von Marco und seinem Team, und wir waren etwas nervös. Normalerweise kommen Kunden in der Onboarding-Phase mit einigen Fragen zur Einrichtung und was nicht, aber es war erstaunlich ruhig. Wir haben überhaupt nichts von Scheer gehört. Also schickte ich ihm eine E-Mail, und dann beschloss ich, zum Telefon zu greifen und Marco anzurufen, und ich sagte: "Ich habe dir gerade eine Nachricht geschrieben, ich habe nichts von dir gehört. Wie läuft's denn so?" und er sagte: "Oh ja, ich habe gerade alle 100 Systeme ausgeschrieben. Es läuft gut!" Und deshalb kann ich sagen, dass Marco einer meiner Lieblingskunden ist. 

 

Marco Feist: Ja. Danke, Bernd. Was soll ich sagen? Ich habe die Dokumentation gelesen und das war der Beginn unserer Xandria-, jetzt Avantra-Reise.


Bernd: Ausgezeichnet. Scheer ist also definitiv eine gute Anlaufstelle, wenn man eine S/4HANA-Migration machen möchte. Nicht nur, weil sie das beste HANA-Monitoring haben. Marco, möchtest du ein bisschen mehr darüber erzählen, was du bei Avantra machst?


Marco: Ich bin Senior Consultant in der Operations-Abteilung und verantwortlich für die SAP-Landschaften unserer Kunden, und ich bin verantwortlich für unser SAP-Monitoring, für das wir jetzt Avantra einsetzen.

Warum haben wir uns für die Implementierung von Avantra entschieden? Wir hatten ein Monitoring-System, das hauptsächlich von unseren Kollegen aus dem Infrastrukturbereich betrieben wurde, namens Checkmk, und es ist sehr gut für die Überwachung der Infrastruktur. Man kann seine eigenen Plugins skripten und sehr ausgefallene Dinge damit machen, aber es hat für unsere Abteilung nicht funktioniert, weil es keine Out-of-the-Box-Checks hatte. Man musste selbst Skripte schreiben, wenn man SAP-Systeme überwachen wollte, und da das Wissen über Skripte und Entwicklung nicht vorhanden war, hatten wir damit zu kämpfen.

ScheerGroupLogo

Wir haben einige grundlegende Prüfungen durchgeführt, um Informationen zu erhalten, aber mit der wachsenden Anzahl von Kunden und der Dynamik des Marktes hatten wir eine Herausforderung mit den Anforderungen unserer Kunden und des Marktes sowie mit unseren eigenen Anforderungen und Erwartungen an die Qualität. Wir befanden uns an einem Schnittpunkt und mussten etwas ändern, und zwar nicht, weil wir nicht in der Lage waren, einen Java-Applikationsserver oder ein Geschäftsobjekt zu überwachen. Wir konnten auch nur auf der Betriebssystemebene unterhalb der Systeme überwachen, und nicht in der Tiefe, wie es Avantra möglich ist. Wir haben unsere Überwachung der Verfügbarkeiten und der öffentlichen Leistungsdaten komplett manuell ausgewertet, aber es gab keine Standardisierung im Bericht selbst.

Bei Scheer haben wir drei verschiedene Arten von Kunden. Erstens, wir haben Kunden, die ihre Systeme in unserem Rechenzentrum haben. Zweitens, Kunden, die ihre Systeme auf Azure haben. Und die dritte Art von Kunden hat die Systeme auf ihrem eigenen Gelände, und wir haben Remote-Zugriff auf sie.

Jetzt überwachen wir alle SAP-Systeme mit Avantra. Und wenn ich alle sage, dann meine ich wirklich alle, sogar Java und Business Objects. Wir überwachen alle drei Arten unserer Kunden - die Kunden in unserem Rechenzentrum, die Kunden auf der Remote-Seite und die Kunden in der Azure Cloud. Wir lieben das riesige Bündel an Out-of-the-Box-Checks, das Avantra liefert, mit der Möglichkeit, eigene Checks zu erstellen. Wir haben einige weitere Checks hinzugefügt, zum Beispiel, um die Sicherheits- und Compliance-Parameter der Unterprofile und solche Dinge zu überprüfen. Wir haben eine Automatisierung hinzugefügt, so dass unsere Berichte von der Berichtssektion von Avantra erstellt werden und niemand sie manuell erstellen muss. Wir haben einen fünften Job, der eine E-Mail erstellt und den Bericht an unser ServiceNow sendet, und dort im Kundenportal veröffentlichen wir den Bericht für unsere Kunden, so dass es ein Self-Service ist. ServiceNow ist unser zentrales System für die Verbindung und Kommunikation mit unseren Kunden, es passt also in unsere Strategie.

 

Bernd: Marco, Sie haben die introduced ServiceNow-Schnittstelle schon eingeführt, bevor es Avantra gab, richtig?


Marco: Ja. Wir haben einige Anpassungen in den Tickets und in den benutzerdefinierten Werten. Der erste Entwurf des ServiceNow-Plug-ins war zur gleichen Zeit, als wir unsere eigene Schnittstelle entwickelt haben. Am Anfang war es nicht so flexibel wie jetzt, aber langfristig wollen wir auf die native Lösung umsteigen, weil es weniger Aufwand ist, sie zu verwalten. 

 Sehen Sie sich den gesamten Gipfel jetzt auf Abruf an >>

 

Bernd: Und es wird noch mehr kommen, oder? Ich weiß, dass wir in Zukunft auch weitere ServiceNow-Technologien unterstützen werden.

 

Marco: Das bringt mich eigentlich zu den nächsten Schritten in der Entwicklung von Avantra. Wir haben uns gefragt, wie wir unser grundlegendes ServiceNow verbessern können, und wir wollten Benachrichtigungen und Leistungsdaten an einige unserer Kunden senden, die uns darum gebeten haben, so dass wir ihre Überwachung mit unserer Überwachung kombinieren. Einer der größten Schritte war die Automatisierung des Starts, Stopps und Neustarts der SAP-Systeme aus Wartungsgründen, oder speziell die SAP-Wartungsautomatisierung, wie wir sie gerade in der Live-Demo für das SAP-Kernel-Patching und die anderen Funktionen, die in Zukunft kommen werden, gesehen haben. Die andere Sache, über die wir uns gewundert haben, war die Bereitstellung der Kunden-Dashboards. Wir nutzen die Dashboards noch nicht, aber wir planen, einige Kunden-Dashboards auszurollen, damit sie einen Überblick im ServiceNow-Kundenportal haben und direkt auf die Berichte zugreifen können. Es gibt tatsächlich eine Übersicht über den Systemzustand und mit der neuen Automatisierung haben sie die Möglichkeit, ihre Systeme bei Bedarf zu starten und zu stoppen. Zum Beispiel, wenn Sie ein Pay-as-you-go-Szenario in der Azure Cloud haben, oder wenn Sie Sandbox-Systeme haben, die die meiste Zeit down sind, aber wenn Sie jetzt etwas testen wollen, können Sie es bei Bedarf schnell starten. Wir wollen uns auch mehr auf die geschäftsrelevanten Prüfungen wie die Prozessketten und Warteschlangen und solche Dinge konzentrieren.


Bernd: In Avantra ist schon eine Menge davon eingebaut. Übrigens kann man das auch mit unserer mobilen App machen. Sie bietet diesen Start und Stopp bei Bedarf für Sie selbst oder für Ihre Kunden, da es in die neue mobile App eingebaut ist. Da wir den Integrations-Hub von ServiceNow verwenden, können Sie diese Automatisierungen bereits aus ServiceNow heraus auslösen und Avantra den Rest erledigen lassen. Sie können sogar den Status wiedergeben, wenn eine Automatisierung, wie Sie gesehen haben, erfolgreich abgeschlossen wurde, oder Sie können unsere Avantra-Dashboards als Self-Service-Einrichtung bereitstellen. Sehr schön. Marco, vielen Dank für diesen Blick auf das, was Sie tun!

Unseren Blog abonnieren