<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=380018&amp;fmt=gif">
_Collaboration_icon Community
Technische Beratung und Vertrieb

Support +49 211 96290221

German Sales +49 211 96290220

Europa Support +41 61 295 9995

Europa Sales +41 61 295 9989

Kontakt

 

    8 min read

    Kämpfen Sie immer noch mit technischen Monitoring im SAP Solution Manager?

    Featured Image

    Der SAP Solution Manager (SolMan) ist von SAP dafür vorgesehen, den kompletten Anwendungslebenszyklus Ihrer IT-Lösung zu steuern, einschließlich verschiedener Bereiche wie Change Control, Project, Custom Code Management und Test Suite - und anderen.

    Diese Bereiche überschneiden sich überhaupt nicht mit der AIOps-Plattform Avantra, und wir habe Avantra nie mit dem Ziel entwickelt, SolMan in irgendeiner Form zu ersetzen. Wir sind Experten für Full-Stack-Monitoring und Service-Level-Reporting sowie für intelligente Automatisierung des SAP-Betriebs. Das gilt von der Betriebssystemebene bis hin zur Anwendungs- und Geschäftsebene, unabhängig vom Deployment etwa On-Premise- oder in Cloud-Umgebungen. Automatisierung und Service-Level-Reporting sind hingegen etwas, das mit SolMan nicht möglich ist - jedenfalls nicht in der Detailtiefe, die mit Avantra möglich ist.

    Im Bereich des Monitorings haben wir sicherlich eine Überschneidung und das ist vielleicht auch der Grund, warum der SAP Solution Manager und Avantra oft als Konkurrenten gesehen werden. Unsere Strategie ist jedoch, den Solution Manager zu unterstützen, und das ist auch der Grund, warum wir an neuen Checks arbeiten, die speziell darauf zugeschnitten sind, die korrekte Funktion des Solution Managers zu überprüfen. Dies ist besonders für Managed Service Provider wichtig, da sie mehrere SolMan-Systeme für ihre Kunden administrieren müssen. Der SolMan bietet keine Mehrmandantenfähigkeit für Kunden, wie es Avantra bereits seit der Version 1.0 ermöglicht, also seit nunmehr fast 20 Jahren.

    Wie Avantra und Solution Manager die technische Überwachung für SAP umsetzen

    In diesem Artikel werden wir uns auf die technischen Überwachungsaspekte konzentrieren und einige Unterschiede aufzeigen, wie Avantra und SolMan dies erreichen. Technische Überwachung ist sicherlich das Thema, mit dem wir bei Entwicklungsbeginn des Produkts gestartet sind, allerdings macht Avantra heute viel mehr - aber das gehört nicht in den Rahmen dieses Artikels.

    Wir bei Avantra sind der Ansicht, dass eine herausragende Lösung für die Überwachungsautomatisierung in den folgenden fünf Bereichen hervorsticht:

    1. Einfach: Leicht einzurichten und einfach zu pflegen
    2. Signifikant: Liefert sofort aussagekräftige Ergebnisse nach bewährten Verfahren und mit minimalen Fehlalarmen
    3. Integrierbar: Bietet ein- und ausgehende Schnittstellen, um nahtlos mit bereits bestehenden Lösungen zusammenzuarbeiten
    4. Erweiterbar: Vielseitig genug, um eine Plattform über das hinaus zu bieten, was "out-of-the-box" möglich ist
    5. Automatisiert: Weitestgehend selbstständig und ohne zusätzlichen manuellen Betreuungsaufwand einsetzbar

    Im Folgenden werden wir jeden dieser Aspekte betrachten und die Unterschiede zwischen Solution Manager und Avantra herausarbeiten.


    1. Einfach einzurichten

    Die Einrichtung des SolMan wird häufig als kompliziert angesehen, und auch von unseren Kunden hören wir, dass er aufwändig in der Wartung ist. Sie müssen zunächst die allgemeine Konfiguration durchlaufen, dann die systemspezifische Konfiguration und schließlich Vorlagen anpassen und zuordnen. Jede benutzerdefinierte Konfiguration beinhaltet eine Menge Schritte. Wenn Sie also ein weiteres System in den Management-Prozess aufnehmen, müssen Sie eine Menge Schritte wiederholen. Und alle Upgrades, wie das Anwenden eines Feature Packs, erfordern Ausfallzeiten und viel Zeit bei der Nachkonfiguration.

    Wie einfach lässt sich Avantra in Betrieb nehmen und betreuen?

    Schnell einsatzbereit zu sein, war immer die höchste Priorität für Avantra. Wir kommen aus der On-Premise-Welt und fast alle unsere Kunden sind froh, dass wir On-Premise anbieten, auch wenn wir Avantra technisch leicht als SaaS-Lösung bereitstellen könnten. Beispielsweise läuft unsere Google Marketplace-Variante in einer containerisierten Umgebung. Aber um wieder zur Sache zu kommen, die Schritte zur Einrichtung von Avantra sind:

    1. Lesen Sie zunächst die Avantra-Installationsanleitung, um das Setup für Ihre Umgebung zu planen. Zur eigentlichen Installation ist nur ein einziger Download erforderlich (ein ~300 MB großes Installationsprogramm).
    2. Lassen Sie das Avantra-Installationsprogramm laufen und führen Sie einige wenige Konfigurationsschritte durch, um eine Verbindung zu einer Datenbank herzustellen. Damit ist der Avantra-Server einsatzbereit. 
    3. Die Avantra-Agenten werden überall dort installiert, wo Sie Zugriff auf das Betriebssystem haben. Dieser Vorgang muss nur einmal durchgeführt werden und Sie können sogar die Verbindung zum Avantra-Server für die automatische Selbstregistrierung während der Installation festlegen.
    4. Die SAP-Instanzen, das SAP System und die Datenbank werden automatisch erkannt. An dieser Stelle fängt Avantra bereits mit dem Monitoring an.. 
    5. Das Einzige, was noch fehlt, sind einige Anmeldedaten. Alles andere geschieht automatisch: Avantra erkennt den Typ des SAP-Systems und richtet die Kollektoren und Prüfungen selbständig ein. Optional liefert das Einspielen eines Transports noch reichhaltigere Resultate. Es ist keine Bereitstellung von Vorlagen erforderlich und die Konfiguration geht gegen Null. Wenn etwas nicht vollständig erkannt werden kann, lässt Avantra Sie dies durch eine Selbstprüfung wissen.

    Ein Upgrade auf die neueste Avantra-Version ist ebenso einfach. Sie verwenden das gleiche Installationsprogramm wie bei der Erstinstallation, nur in einer neueren Version. Es führt automatisch ein Inplace-Upgrade durch, wenn es erkennt, dass bereits eine Avantra-Installation existiert. Das Datenbankschema wird "on the fly" aktualisiert. Ausfallzeit? Maximal fünf Minuten, in der Regel aber eher nur zwei Minuten. Garantiert.

    Erfahrene Basis- oder IT-Operations-Mitarbeiter neigen dazu, dies nicht zu glauben. Sie argumentieren, dass ihre Landschaft oder ihr Set-up besondere Anforderungen hat. Das reicht von komplexen Netzwerkumgebungen über hochverfügbare Clustersysteme bis hin zur HANA-Systemreplikation.

    Finden Sie heraus, wie Avantra Sie unterstützen kann:

     

    Basis Teams >>

    SAP Operations Manager >>

     

    Womit wir bei der Frage landen:

    Unterstützt Avantra komplexe System-Landschaften?

    Die Antwort ist selbstverständlich ja. Obwohl Avantra einfach einzurichten ist, unterstützt es dennoch alle Szenarien. Offensichtlich erfordern solche speziellen Anwendungsfälle ein wenig Konfiguration, da Avantra dies nicht alles von alleine herausfinden kann. Das liegt vor allem daran, dass Avantra nur die Berechtigungen haben soll, die es für die Ausführung seiner Arbeit benötigt und nicht anfangen soll, alle Ihre Server und Ihr Netzwerk zu scannen. Auf diese Weise stellt Avantra keine Gefährdung für Ihre Sicherheit dar. Tatsächlich hat Avantra die Sicherheitsüberprüfungen von einigen der weltweit sensibelsten Unternehmen und Organisationen erfolgreich bestanden.

    2. Signifikant

    Wir glauben, dass "Masse vor Klasse" keine signifikanten Monitoring-Ergebnisse erzeugt. Es liegt daher in der Avantra-DNA, dass die Resultate der Avantra-Checks sowohl einfach zu verstehen als auch aussagekräftig sind.

    Jede Avantra-Check ist bereits konfiguriert und funktioniert sofort nach der Auslieferung. Natürlich werden Sie während des Onboarding-Prozesses einige Informationen sehen, die Sie nicht als wichtig betrachten würden. Aber genau aus diesem Grund liefern wir zum Beispiel vorkonfigurierte Überwachungs-Parametersätze. Sie müssen diese lediglich aktiv machen. Auf diese Weise können Sie einfach höhere Schwellenwerte beispielsweise für Test- und Dev-Systeme einsetzen, über die Sie vielleicht nicht berichten möchten, weil die Entwickler sie zum Ausprobieren von neuem Code verwenden.

    Es ist extrem wichtig, dass die Überwachungsergebnisse aussagekräftig sind. Und das kann bei hochkomplexen Umgebungen, wie z. B. einem Hochverfügbarkeits-Cluster, knifflig sein. Diese Frage wird immer wieder gestellt, daher wissen wir, dass die Kunden sich damit beschäftigen. Aus diesem Grund verfügt Avantra über eine Schicht zur Simulation von virtuellen Hosts und IP-Adressen, wie sie von Hochverfügbarkeitslösungen verwendet werden. Die Instanzen - im Falle von Clustern in der Regel eine leichtgewichtige ASCS-Instanz - werden dann automatisch innerhalb des virtuellen Servers erkannt und der Avantra-Agent folgt dem virtuellen Host auf jedem gegebenen realen Server. So landen Sie nicht in einer Situation mit unnötigen Alarmen, oder noch schlimmer, in einer Situation, in der Sie nach einem Cluster-Wechsel manuell nachfassen müssten. Bedenken Sie, dass der Avantra-Agent nur einmal über das Betriebssystem während der Einrichtung installiert wird.

    3. Integrierbar

    Ich höre oft von unseren Kunden, wie wichtig es ist, bestehende Lösungen zu integrieren. Zum Beispiel haben nahezu alle unsere Kunden eine Integration mit einer bestehenden ITOM- oder ITSM-Lösung, wie zum Beispiel ServiceNow. Wiederum andere Kunden wollen ihre CMDB mit Daten aus dem Avantra-Bestand anreichern und sind speziell an SAP-bezogenen Daten interessiert.

    Avantra bietet mehrere Integrationslösungen, sowohl inbound als auch outbound.Neben generischen Integrationen, die z.B. auf REST, E-Mail und Kommandosndozeilen basieren, verfügt Avantra auch über dedizierte Integrationen für Lösungen wie ServiceNow. Hier bietet Avantra einen fertigen Konnektor zum Erstellen von Incidents (direkt oder über das ServiceNow Event Management), und der Anreicherung der CMDB. Die umgekehrte Richtung wird über ServiceNow-Integrations-Hub bereitgestellt, um z.B. Wartungsfenster zu planen oder Automatisierungen auszulösen.. 

    Ich bin der Meinung, dass Integrationen mit wichtigen Produkten von Drittanbietern wie ServiceNow keine zusätzliche Software erfordern sollten, wie es beim SAP Solution Manager der Fall ist.

    4. Erweiterbar

    Das sofortige Funktionieren "out-of-the-boxist optimal für einen schnellen Einsatz. Unsere Kunden schätzen den unmittelbaren Einblick in Dinge, die ihnen vorher nicht bewusst waren.

    Es ist eine der größten Annehmlichkeiten in meiner Rolle als CTO von Avantra zu sehen, wie die Kunden von diesem Ausgangspunkt aus Fortschritte machen. Es ist so einfach, Avantra zu erweitern und die Plattform an Ihre spezifischen Anforderungen anzupassen. Die Überwachungs-Toolbox von Avantra, genannt Custom Checks, gibt Ihnen einige generische Tools an die Hand, wie z.B. die Überwachung einer Log-Datei, eines Prozesses oder eines Windows-Dienstes. Darüber hinaus enthält sie aber auch einige sehr leistungsfähige Instrumente für die Überwachung von Geschäftsprozessen und der Sicherheit. Einige generische Checks, wie z.B. die abgesicherte Ausführung beliebiger SQL-Befehle auf Datenbanken, eignen sich perfekt für die Automatisierung einiger großartiger Checks, die SAP für HANA bereitstellt: Die sogenannten HANA-Mini-Checks, wie sie in den Hinweisen 1969700 und 1999993 beschrieben sind. Um dies zu automatisieren, stellt Avantra einfach einen benutzerdefinierten Check zur Verfügung, den Sie von unserer Support-Seite oder unserem kürzlich gestarteten Avantra Custom Check Samples Repository herunterladen können. Die Automatisierung deckt verschiedene HANA-Revisionen ab, um die verschiedenen von SAP bereitgestellten Skripte zu berücksichtigen.

    (Es ist natürlich möglich, einige dieser wertvollen Informationen in den Solution Manager zu integrieren, aber ich verstehe, warum man dies wahrscheinlich nicht möchte, da es einfach zu kompliziert ist.).

    5. Automatisiert

    Avantra hat es sich zur Aufgabe gemacht, SAP-Betriebsteams durch intelligente Automatisierung zu stärken. Deshalb überlegen wir bewusst bei allem, was wir als Unternehmen tun, inwiefern wir den versierten Basis-Ingenieuren innerhalb der SAP-Betriebsteams repetitive Aufgaben abnehmen können, damit sie sich auf die wesentlichen Innovationen konzentrieren können, die unter dem Strich Gewinne abwerfen.

    Was die Überwachung betrifft, so beinhaltet Avantra Automationen wie die Bereitstellung von Checks, Settings und Thresholds out of the box. Aber die Plattform startet auch automatisch Aktionen, die ein Problem selbständig beheben. Und jede Änderung können Sie so vornehmen, dass sie automatisch übernommen wird, wenn Sie neue Elemente in den Management-Prozess hinzufügen.

    Ein paar Worte über Vorlagen

    Avantra verzichtet auf das Konzept der Vorlagen, zumindest so wie Sie es vielleicht vom Solution Manager kennen. Stattdessen erkennt es alle Komponenten automatisch. Das heißt, Typ und Release des Systems und der Datenbank, sowie die Art der Instanzen (z. B. ob der Web Dispatcher eingebettet oder als eigene Instanz eingerichtet ist). Avantra erkennt auch, welche Art von Applikation deployed ist.. 

    Wenn es z. B. ein PI-System erkennt, weist Avantra automatisch zusätzliche Kontrollen zu, wie die Überwachung der PI-Kommunikationskanäle. Es ist von Haus aus bereits vorkonfiguriert, und nur wenn Sie etwas nicht überwacht haben wollen, können Sie es abschalten. Für einige Sandbox- und Testsysteme sind Sie möglicherweise nicht an allen Überprüfungen interessiert, die häufig kritische Alarme verursachen können, nur weil die Entwickler Dinge ausprobieren. In Avantra ist es ein einziger Schritt, dies abzuschalten... Alles, was Sie tun müssen, ist, einen Überwachungsparameter-Satz und eine Regel zu erstellen. In diesem Fall einen Parameter, der die Überwachung von Programmfehlern (Kurzdumps) ausschaltet. Diese Regel wird nur einmal eingerichtet, wenn Sie also später ein System hinzufügen, wird sie automatisch ausgerollt. Wir nennen das 'einmal konfigurieren und vergessen'.

    Dies sind nur einige der Automatisierungen, die die Avantra-Plattform für die Überwachung verwendet. Darüber hinaus verfügt Avantra über eine ganze Reihe weiterer Automatisierungen für die Wartung von SAP-Systemen, wie z. B. die Aktualisierung des SAP-Kernels, die in diesem Artikel nicht behandelt werden.

    Zusammenfassung

    Im technischen Bereich ist man notorisch skeptisch, was Avantra anders macht als der SAP Solution Manager. Wie kann das Gras grüner sein?

    Letztendlich ist die entscheidende Frage, ob Sie Ihren Job ausschließlich mit dem Solution Manager erledigen können. Wenn Sie SolMan und Avantra komplementär einsetzen, sind wir überzeugt, dass Sie das tun!

    Finden Sie heraus, wie Avantra Sie unterstützen kann:

    Basis Teams >>

    SAP Operations Manager >>