<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=380018&amp;fmt=gif">
Technische Beratung und Vertrieb

Kontakt

 

    _Collaboration_icon Community
    Technische Beratung und Vertrieb

    Kontakt

     

      3 min read

      Jetzt auf SAP-Automatisierung setzen und dem Automatisierungsparadoxon entkommen

      sap automation

      In den letzten Wochen hatte ich eine Reihe von Gesprächen mit Kunden über das, was wir das Automatisierungsparadoxon nennen.

      Es kommt vor, dass Unternehmen, die manuelle Prozesse automatisieren wollen, so viel zu tun haben, dass sie gar nicht erst die Zeit finden, in die Automatisierung zu investieren. Sie blockieren sich deshalb selbst - unfähig, voranzukommen.

      Ich habe mir etwas Zeit genommen, um mit Kunden zu sprechen, denen das passiert ist. Dabei habe ich eine Reihe von Themen gefunden, die Ihnen helfen können, dieses Problem zu überwinden.


      Blockaden sind oft nur im Kopf

      Bevor Sie beginnen, müssen Sie verstehen, dass Blockaden oft mental sind - sie passieren im Kopf. Wenn Sie die bewusste Entscheidung treffen, diese zu überwinden, können Sie Ihre Organisation voranbringen. Wenn Sie jedoch an die Blockade glauben, dann werden Sie Ausreden erfinden und weiter blockieren.

      MBOs oder OKRs können helfen

      Es hängt natürlich von der Art Ihrer Organisation ab, aber wenn Sie Management by Objectives (MBOs) oder Objectives & Key Results (OKRs) praktizieren, kann Ihr Führungsteam den Wandel vorantreiben, indem es Automatisierungsziele in diese Rahmen einbezieht.

      Berücksichtigen Sie die Kultur

      Wir stellen manchmal fest, dass die Kultur gegen die Kunden arbeiten kann - oft, wenn es ein großes Team gibt, das die Dinge "schon immer so" gemacht hat. Das mag in der heutigen Zeit kontraintuitiv klingen, aber wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden - ganz gleich, ob es sich um ein internes oder ausgelagertes Team handelt - dann müssen Sie die Auswirkungen des kulturellen Wandels berücksichtigen.

      Vereinfachen Sie den Anwendungsbereich

      Ich habe persönlich erlebt, dass Avantra-Kunden sehr viel Zeit damit verbringen, AIOps-Prinzipien und -Regeln zu definieren und die Lösung anzupassen, um ein perfektes Framework zu erhalten - und das alles, bevor sie auch nur einen einzigen Nutzen daraus ziehen. Das ist der völlig falsche Weg, um über Automatisierung und AIOps nachzudenken. Denn dadurch wird die Zeit bis zur Erzielung von Vorteilen hinausgeschoben. Aber wie kann man den Umfang vereinfachen?

      Implementierung des Standardprodukts

      Wir schlagen unseren Kunden oft vor, zunächst unser Standardprodukt zu implementieren, ohne viel Zeit in die Konfiguration zu investieren. Warum ist das so? Avantra verfügt über Hunderte von vordefinierten Best Practices, Prüfungen und Monitoren, die Probleme in der Umgebung aufspüren. Alle manuellen Arbeiten, die Sie heute zur Vermeidung von Ausfallzeiten und zur Rationalisierung des Betriebs durchführen, werden sofort automatisiert.

      Grundlegende Probleme beheben

      Aus jahrelanger Erfahrung wissen wir, dass die meisten SAP-Kunden Dutzende oder sogar Hunderte von Fehlkonfigurationen und Problemen in ihrer Umgebung haben. Vielleicht handelt es sich um falsche Parameter, inkonsistente Umgebungen oder regelmäßige Netzwerkausfälle. Das sind die Dinge, die heute Ihre ganze Zeit in Anspruch nehmen, und sobald Sie Avantra installiert haben, können Sie damit beginnen, sie zu beheben. In den Monaten nach der Avantra-Implementierung verzeichnen die Kunden einen 10-20-fachen Rückgang der Vorfälle.

      Integration von Asset- und Incident-Management umsetzen

      Viele Kunden entscheiden sich dafür, nicht gleich am ersten Tag mit der Integration in eine bestehende ITSM-Umgebung zu beginnen. Avantra wird zu Beginn auf viele Probleme hinweisen, so dass die Integration mit der ITSM-Umgebung in den ersten Tagen eine Ablenkung darstellen kann. Warten Sie stattdessen, bis die Umgebung gut funktioniert und synchronisieren Sie dann die Konfigurationsmanagement-Datenbank und die Vorfälle.

      Ein Teufelskreis oder ein positiver Kreislauf?

      Ich hoffe, Sie beginnen zu verstehen, dass wir diese "zu beschäftigt"-Mentalität in eine "Zeit zum Schaffen"-Mentalität umwandeln können. Sobald Sie die zugrundeliegenden Probleme gelöst haben, werden Sie beginnen, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen. und Sie können wirklich über AIOps und Automatisierung nachdenken.

      Entwurf von anspruchsvollen Automaten

      Unsere Kunden gehen dann in die Phase über, in der sie mit unserer Low-Code/No-Code-Umgebung anspruchsvolle Automationen bauen. Für einige Kunden geht es dabei um Datenaktualisierungen, für andere um kundenspezifische Prüfungen, um ganz bestimmte Probleme zu finden. In jedem Fall suchen unsere Kunden nach den Dingen, die in ihrer Umgebung Zeit kosten, und konzentrieren sich darauf, diese nach und nach durch Automatisierung zu optimieren.

      Fazit

      Bei jeder Automatisierungsstrategie müssen Sie sich Zeit für den Aufbau nehmen, und am besten fangen Sie damit klein an. Mit jedem Schritt vorwärts gewinnen Sie Zeit zurück und schaffen einen positiven Kreislauf der Automatisierungsenergie. Der beste Weg aus dem Automatisierungsparadoxon ist, so schnell wie möglich anzufangen.